KOPIERSCHUTZ - Flash mutiert zum Kontroll-Format für Webvideos

  • Youtube, Myvideo, Sevenload: Überall, wo es im Web Videos zu sehen gibt, laufen sie im Flashformat. Eine Software des Herstellers Adobe baut dieses Standardformat nun zur Kontroll-Software aus.


    Auf fast jedem Internet-Computer ist der kostenlose Flash-Player installiert. Mit 98 Prozent gibt der Hersteller Adobe die Verbreitung an. Nun will das Unternehmen diese Markmacht Copyright-Kontrolleuren andienen: Mit der neuen Software "Flash Media Rights Management Server" können sie kontrollieren, wer wie lange welche Flashvideos anschauen darf.


    In einer Pressemittelung preist Adobe-Manager Jim Guerard die Software als so an: Sie ermögliche "den Schutz von Bewegtbild-Inhalten im Adobe Flash-Format gegen unerwünschte Nutzung", Medienunternehmen könnten "die Verbreitung ihrer Sendungen kontrollieren" und "Inhalte schützen".


    Interessant für Medienunternehmen dabei: Wenn sie die neue Adobe-Software auf ihren Servern einsetzten, mutiert automatisch jeder Flash-Player bei ihren Zuschauern zur Kontrollsoftware.


    Adobe verspricht viele Kontrollmöglichkeiten. Betreiber können mit der Erweiterung:


    * Zugriffsrechte für einzelne Nutzergruppen festlegen.
    * die Nutzungsdauer der Videos einschränken.
    * verhindern, dass Flashvideos weiterverwendet werden.
    * Inhalte kontrollieren, nachdem sie abgerufen wurden.


    Filmindustrie jubelt, Bürgerrechter zweifeln


    Diese Kontrolle soll auch gegeben sein, wenn Nutzer keine Internet-Verbindung haben. Adobes Laufzeitumgebung AIR (mehr...) ermöglicht es, Flash-Filmchen ohne Internet-Anbindung abzuspielen, ohne dass die entsprechende Datei schutzlos auf dem Rechner gespeichert wird. Microsoft hat längst ähnliche Offline-Kontrollmöglichkeiten für sein Konkurrenzformat Silverlight angekündigt.


    Die Filmindustrie jubelt schon. Adobes zitiert in der Pressemitteilung einen Sony-Pictures-Manager: "Wir freuen uns darauf, gemeinsam mit unseren Partnern neue und sichere Vertriebswege auf Basis dieser Technologie zu entwickeln." Die US-Bürgerrechtsorganisationen Electronic Frontier Foundation (EFF) hingegen kritisiert Adobes Kontroll-Offensive.


    In einem Kommentar schreibt EFF-Aktivist Seth Schoen: "Die Möglichkeit, ohne Einschränkung Videos herunterzuladen und neu zu schneiden ist Teil einer neuen Kultur von Amateur-Unterhaltung." Die neuen Kontrollmöglichkeiten würden diese kreative Arbeit gefährden.


    [Quelle: SPIEGEL ONLINE / lis]


    Gruß
    data :97:

    "Beim Tanken einfach nach dem Benzin vom Vortag fragen
    - klappt ja auch beim Brot"

    (Anonymus)


    206

    datahunter.jpg

Spitzbergen

Antarktis